AGV (Automated Guided Vehicle)

Allgemeine Definition

Ein Automated Guided Vehicle (AGV) oder deutsch fahrerloses Transportfahrzeug ist ein flurgebundenes und automatisch fahrendes Fördermittel. Mehrere AGVs können mit der dazugehörigen Infrastruktur als fahrerloses Transportsystem (FTS) vernetzt werden. FTS bestehen aus den fahrerlosen Transportfahrzeugen, einer Leitsteuerung, einem Mittel zur Standortbestimmung und Lageerfassung, einem Mittel zur Datenübertragung und peripheren Einrichtungen, wie z.B. Ladestationen. Die Leitsteuerung übernimmt dabei die Aufgabenverwaltung, indem sie jedem AGV einen Auftrag zuordnet, wobei auch Ansätze für selbstorganisierte AGVs zunehmend an Bedeutung gewinnen.


Einsatzgebiete

AGVs sind seit den 60er Jahren in Europa bekannt und werden mittlerweile in fast allen Industriebranchen eingesetzt, um Materialien und Güter autonom zu transportieren. Über ein definiertes Wegenetz können Güter unterschiedlicher Masse, Größe und Form befördert werden. Auf den AGVs sind dafür passive Lastaufnahmemittel, wie Ablageflächen bzw. Aufnahmevorrichtungen oder aktive Lastaufnahmemittel, wie Rollenbahnen, Ketten- und Gurtförderer zur Aufnahme von Ladungsträgern installiert. Durch permanentes Scannen des Fahrbereichs können AGVs in automatisierten Arbeitsbereichen, aber auch in Bereichen mit Personenverkehr verwendet werden. Neben der Möglichkeit, die Lastaufnahmemittel auf den AGVs zu tauschen, unterscheiden sich auch die Fahrzeuge selbst je nach Anwendungsgebiet. Im Kleinlagerbereich befördern sie nur einige wenige Kilogramm an Gütern, während die großen AGVs Lasten bis zu 50 Tonnen transportieren. Außerdem verteilen sie mittlerweile steril Essen in Krankenhäusern, transportieren Überseecontainer im Hafen in Hamburg, ziehen Routenzüge in Montagewerken oder dienen als mobile Kommissionier-Roboter. Somit können AGVs enorm flexibel eingesetzt werden und die Einsatzgebiete erweitern sich stetig.


Vorteile gegenüber manuellem Transport

AGVs werden, verglichen mit dem manuellen Transport z.B. mit Gabelstaplern, zunehmend häufiger eingesetzt, da sie einige Vorteile besitzen:

  • hohe Verfügbarkeit (24-h-Betrieb)
  • hohe Zuverlässigkeit
  • kalkulierbare Transportvorgänge
  • Reduzierung von Unfällen und Transportschäden (durch reduzierten Staplerverkehr)
  • Amortisation meist nach wenigen Jahren aufgrund eingesparter Personalkosten besonders im Schichtbetrieb
  • optimale Routenplanung (durch KI-gestützte Methoden für die Umgebungsanalyse)
  • Anpassung an wachsenden Automatisierungsgrad

Ausblick

Der Trend in Industrie und Logistik geht immer mehr Richtung Digitalisierung bzw. intelligenten Fabriken mit Industriestandard 4.0 und flexibel anpassbaren Systemen. Dabei werden die Prozesse hinsichtlich der Automatisierbarkeit zunehmend hinterfragt. Mittlerweile werden bereits AGVs mit künstlicher Intelligenz eingesetzt, die untereinander Informationen austauschen, voneinander lernen und sich autonom durch den Materialfluss steuern. Dadurch entstehen adaptive Systeme mit hoher Robustheit gegenüber Störungen und unvorhergesehenen Änderungen im Prozessablauf. Vor allem die Vernetzung der AGVs untereinander und mit der gesamten Produktion hat das Potenzial die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens signifikant zu verbessern. 


Unsere smarten apps

Zukünftig finden Sie hier passende Apps zum Thema: AGV (Augmented Guided Vehicles)



Quellen

  • https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-658-04682-8_11
  • https://www.bito.com/
  • https://www.mm-logistik.vogel.de/
  • https://www.vdi.de/
  • https://www.wikipedia.org/

Kontakt

+49 89 44 388 99 50

contact@smart-applications.com

Nutzen Sie unser Kontaktformular.