Advanced Planning System

Grundsätzliche Informationen

Als ein Advanced Planning System (APS) bezeichnet man Softwaresysteme zur Planung, Überwachung und Optimierung von Wertschöpfungsketten (Supply Chains). Diese Systeme dienen zur Simulation, Früherkennung und Engpass-Steuerung der Kundenauftragsbearbeitung über die gesamte Lieferkette hinweg. Ausgeprägte APS dienen einer realitätsnahen Abbildung der Lieferkette, möglichst in Echtzeit.

APS-Systeme ergänzen die ERP Funktionalitäten der Produktionsplanungs- und Steuerung und lassen sich normalweise problemlos mit ihnen integrieren. Auch die Zusammenarbeit mit Manufacturing Execution System-Lösungen (MES) ist je nach Integrationsgrad möglich.

Man unterscheidet bei APS-Systemen drei unterschiedliche, zeitlich und logisch aufeinander aufbauende Anwendungsebenen. APS können auch nur Teilaspekte abdecken.

Auf einer strategischen Ebene, der sogenannten Konfigurationsebene, werden Gestaltungsmöglichkeiten der Lieferkette modelliert und auf Kosten und Leistungsfähigkeit bewertet. Im Fokus stehen hier Produktions- und Lagerstandorte, Kapazitäten sowie zugehörige Prozesse.

Auf der taktischen Ebene wird eine Grobplanung durchgeführt. Dies erfolgt auf Basis mittelfristiger Bedarfsplanungen und Absatzprognosen für die Beschaffung, Produktion und Distribution. Dabei wird die Zielsetzung verfolgt, die Produktions- und Transportplanung unter Berücksichtigung von kapazitäts- und terminbezogenen Abhängigkeiten über die Lieferkette hinweg zu synchronisieren.

Auf der operativen Ebene, der sogenannten Ausführungsebene, erfolgen die notwendigen Feinplanungen, um die kurzfristige Abstimmung von Mengen und Kapazitäten durchzuführen. Hier verortet man auch die Advanced Planning & Scheduling Systeme, die mit Algorithmen unter Berücksichtigung der Restriktionen ein Optimum in der Feinplanung ermitteln. Auf der operativen Ebene sind auch die Systeme zu finden, die verschiedenen Planungen, wie Absatz-, Kapazität-, Mengen- und Terminplanungen ebenso betrachten, als auch Beschaffungs-, Distributions-, und Transportplanungen. Die Planungen erfolgen auf Basis von Simulationen unterschiedlicher Alternativen, die gegenübergestellt und bewertet werden.

Produktion als Gesamtsystem

Allgemeine Vorteile

Ein Advanced Planning System erhöht die Transparenz, verbessert den Informationsfluss und die Reaktionsgeschwindigkeit im Unternehmen. Sie ermöglichen insb. auf der operativen Ebene, eine hohe Liefertreue zu erzielen. Aufgrund von Rückmeldungen in Echtzeit (oder zeitnah) können die Mitarbeiter auf unvorhergesehene Ereignisse unmittelbar reagieren und Korrekturmaßnahmen einleiten.


Einsatzgebiete

Die Anwendungsbereiche liegen in der Produktions- und Logistikwirtschaft. In Unternehmen mit hoher Wertschöpfungstiefe und in globalen Lieferketten sind sie besonders wirksam. Neuere Advance Planning Systems basieren auf Cloud-Lösungen, die es ermöglichen mit Daten aus zahlreichen Systemen mit einer hohen Rechenleistung zu verarbeiten. Über die Cloud wird die Mobility zudem unterstützt. Wichtig für eine effiziente Nutzung eines APS ist es, alle Bestandteile der Supply Chain miteinander zu vernetzen und die Algorithmen nach zu definierenden Optimierungsgrößen zu konfigurieren. Grundsätzlich erfordert die Einführung bzw. Nutzung von APS eine Überarbeitung aller Planungsebenen im Unternehmen hin zur einer integrierten Supply Chain Planung.

Kontakt

+49 89 44 388 99 50

contact@smart-applications.com

Nutzen Sie unser Kontaktformular.