Smart Digital Supply Chain

Wertschöpfung intelligent & digital

Globalisierte Märkte ermöglichen vielen Branchen weitreichende Wachstumspotenziale. Damit einher geht eine rasant zunehmende Komplexität von Wertschöpfungsketten. Mehr noch: Zusätzliche Stakeholder stellen das Supply Chain Management vor immer neue Herausforderungen, und auch die logistischen Prozesse innerhalb eines Produktionsbetriebes oder im engeren Produktionsumfeld bleiben davon nicht unberührt. Ergebnis: Reaktions- und Durchlaufzeiten müssen immer weiter verkürzt, Bestände reduziert und Produktionsressourcen optimiert werden.

Mit der Smart Digital Supply Chain werden Wertschöpfungsketten fortlaufend optimiert und veränderten Anforderungen schnell und reibungslos angepasst. Smart Digital Supply Chain bedeutet:

  • Transparente und dokumentierte Prozesse über alle beteiligten Standorte hinweg
  • Schnellere Erfassungsprozesse und reduzierte Durchlaufzeiten
  • Neue Möglichkeiten zur Optimierung nicht-wertschöpfender Bereiche (Intra-Logistik)
  • Effektives Risikomanagement komplexer Logistiksysteme (intern und extern)

Daten auf allen Ebenen eingebunden

Die Smart Digital Supply Chain verwandelt Daten in nutzbringende Informationen und Wissen. Die wichtigsten Elemente:

  • Automatisiertes Informationsmanagement (Track & Trace, Datensammlung entlang der Wertschöpfungskette einschließlich eingebundener Systeme aus dem Internet der Dinge/IoT, Prozessteuerung via Advanced Analytics)
  • Vereinfachte und optimierte Planung (szenariobasierte Planungsvorschläge, präzise Vorhersagen anhand realer Daten, erhöhte Planungsgeschwindigkeit)
  • Supply Chain Intelligence (Event Impact Analysis und Business Intelligence-Aspekte einschließlich Interdependenzanalyse, Country Risk Analysis und Risk Combination Report)
  • Realtime Supplier Management (transparente Prozesse auf Lieferantenseite, Frühwarnsysteme und Supplier Intelligence zur Erkennung von Qualitätsproblemen, Transport- oder Produktionsunterbrechungen, Echtzeit-Datenaustausch und mobile Apps zum Eskalationsmanagement)

Zeitgemäßes Informationsmanagement

Weit über alle konventionellen Methoden hinaus, eröffnet die Smart Digital Supply Chain auch umfassende Möglichkeiten zur fortlaufenden Optimierung innerbetrieblicher Abläufe. Digitale Logistik erlaubt dabei die bedarfsgerechte, umfassende und präzise Steuerung sämtlicher Prozessbestandteile unter Einsatz zeitgemäßer Technologien (Barcode- oder RFID-Systeme, digitale Bilderkennung, Auto-ID). Zum Beispiel:

  • Dokumentenmanagement für Versand, Empfang und Abgleich
  • Automatisierte Informationsflüsse (von der Eingangskontrolle und Einlagerung bis hin zur Retouren- und Reklamationsabwicklung, Kommissionierung und Ausgangskontrolle)
  • Inventory Intelligence (Bestandsmanagement mit Bestandaufnahmen, Ein- und Auslagerungsbuchungen, Lagerbestandsmanagement einschließlich Network Inventory Management in Echtzeit, Issue-Management und Berücksichtigung des In- und Outbound Inventory Transits)
  • Dezentrale, automatisierte Intra-Logistikprozesse
  • Technologiebasierte Kommissionierung (Roboter und Bilderkennung, Smart Glasses/Picking, Pick-by-Light)
  • Behälter-Management

Logistik auf Zuruf & per Fingerzeig

Dank Smart Digital Supply Chain werden nicht nur vorhandene logistische Prozesse optimiert; die intelligente, digitale Lieferkette verändert die Rollen aller Beteiligten und ermöglicht auch die Bereitstellung neuer Services, für die traditionelle Logistiksysteme kaum den nötigen Raum bieten. In Verbindung mit dem Digital Factory Planning sorgen Tools zur 3D-Visualisierung für kürzere Wege in lokalen Produktionsstätten. Und künftig werden Fahrerlose Transportsysteme (FTS) bereitstehen, die mündliche Anweisungen oder menschliche Gesten präzise erkennen und sogleich in die Tat umsetzen, ohne dass Steuerungsprogramme manuell verändert werden müssen.